Aktuelle arabischsprachige Kinderbücher

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte Sie auf eine Sonderaktion der ekz aufmerksam machen, die aus einem Projekt der Internationalen Jugendbibliothek entstanden ist.

Die Münchner Stadtbibliothek hat sich in einem frühen Projektstadium an der Erwerbung herausragender aktueller arabischsprachiger Kinderliteratur beteiligt und empfohlen, auch anderen Bibliotheken die Möglichkeit anzubieten. Wir freuen uns, dass dies gelungen ist.

Die angebotenen Titel sind sowohl im Katalog der Internationalen Jugendbibliothek wie auch im Katalog der Münchner Stadtbibliothek recherchierbar.

 

Petra A. Meier-Ehlers
Münchner Stadtbibliothek / Fachreferat Fremdsprachige Medien
Mitglied der dbv Kommission für Interkulturelle Bibliotheksarbeit

————————————————

http://www.ekz.de/medien-services/dienstleistungen/medien-aktionen/aktion/arabischsprachige-kinderbuecher/?tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=8&tx_news_pi1%5Byear%5D=2018&cHash=240593fcb167ebdadea2098fd4d905ac

Arabischsprachige Kinderbücher

 | Medien-Aktion

Bestellschluss: 21. September 2018

Die Auswahl der Internationalen Jugendbibliothek München soll einen Eindruck davon vermitteln, welche Geschichten etwa in Ägypten, dem Libanon, Jordanien, Syrien oder Marokko für junge Leserinnen und Leser geschrieben, illustriert und veröffentlich werden.

Direktbestellung und PDF-Download Medienservices >>>

Direktbestellung und PDF-Download Shop Medien >>>

„Die Internationale Jugendbibliothek führt seit 2017 ein von der Landeshauptstadt München gefördertes Projekt durch, dessen Ziel es ist, einen Einblick in die Kinderliteratur arabischsprachiger Länder zu geben und Bücher zu empfehlen.

Im Rahmen des Projekts werden aktuelle Titel aus Verlagsprogrammen gesichtet. Die Auswahl soll einen Eindruck davon vermitteln, welche Geschichten etwa in Ägypten, dem Libanon, Jordanien, Syrien oder Marokko für junge Leser geschrieben, illustriert und veröffentlich werden“.
(© Stiftung Internationale Jugendbibliothek)

Bitte beachten Sie, dass die Lieferung der bestellten Medien erst ca. 3 bis 4 Wochen nach dem Bestellschluss erfolgen kann.

Diese Aktion enthält 37 Titel im Wert von 657,20 EUR.

Advertisements

Die Wochenzeitung „Das Parlament“ in Leichter Sprache

Die Redaktion der Wochenzeitung „Das Parlament“ hat sich entschlossen, ihre Ausgaben mit Informationen in „Leichter Sprache“ zu ergänzen. In einer vierseitigen, herausnehmbaren Beilage werden aktuelle politische Begriffe und Themen in Wort und Bild von Fachleuten verständlich aufbereitet.

Die Kunst besteht darin, komplexe Zusammenhänge auf den jeweiligen Kern zu reduzieren. Dabei muss allerdings der Sinn der Aussage erhalten bleiben. Die Erklärung darf also nicht so verkürzt werden, dass die Vereinfachung die Botschaft manipuliert.

Die Beilage liegt ab sofort jeder Ausgabe von „Das Parlament“ bei und steht auch als E-Paper unter www.das-parlament.de zur Verfügung. Das Dokument kann als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden. Inhaltliche Beschränkungen gibt es nicht.

In der Ausgabe Nr. 93 „Probleme im Flüchtlings-Amt“ geht es zum Beispiel um die BAMF-Affäre. Aber auch internationale Themen werden aufgegriffen, wie zum Beispiel „Wahl in Russland“ im März 2018. Komplexe politische und gesellschaftliche Fragestellungen unterschiedlichster Art werden erklärt: Gleichstellung, Mietpreis-Bremse, Datenschutz und vieles mehr. Auch rückwirkend eine wahre Fundgrube.

https://www.bundestag.de/leichte_sprache/was_macht_der_bundestag/parlament

 

„Give us your tired, your poor, your huddled masses: How libraries are serving immigrant and refugee population“

Auch bei der diesjährigen Konferenz der American Library Association (ALA) nehmen Beiträge zu interkulturellen Themen und Diversität einen breiten Raum ein. Unter dem Titel „Give US your tired, your poor, your huddled masses“ widmet sich außerdem eine Pre-Conference ausschließlich den Fragen, welchen Beitrag Bibliotheken zur Integration von Flüchtlingen leisten können.

Vor allem geht es dabei um Praxisbeispiele. Neben vier Beiträgen aus den USA sind wir gleich mit drei Berichten aus Deutschland vertreten. Britta Schmedemann spricht über die Ausbildung und berufliche Integration von Flüchtlingen, Anne Barckow über Nachhaltigkeit im interkulturellen Öffnungsprozess, und Silke Taubert-Vikuk und Uwe Hensel stellen das virtuelle Sprachförderprogramm des dbv-Landesverbands Baden-Württemberg vor.

Es ist schön zu beobachten, welche großes Interesse die Arbeit deutscher Bibliotheken auch bei den US-amerikanischen KollegInnen hervorruft. Und es ist genauso spannend, von ihren Ideen und Erfahrungen zu hören und sich auszutauschen.

Webinar „Libraries in Germany serving immigrants and refugees“

Im Rahmen der Kooperation zwischen der American Library Association (ALA) und dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv) berichten Anne Barckow (Bücherhallen Hamburg), Philipp Merth (Stadtbibliothek Stuttgart) und Britta Schmedemann (Stadtbibliothek Bremen) über verschiedene interkulturelle Angebote von deutschen Bibliotheken. Termin ist Donnerstag, der 24. Mai 2018, 17 Uhr (MESZ).

Wer mag und kann, ist herzlich eingeladen, an dem einstündigen Seminar teilzunehmen und natürlich auch, im Chat eigene Erfahrungen und Ideen zu teilen: http://ala.adobeconnect.com/rpkpzpfkir22/.

Weitere Informationen zum Webinar gibt es unter http://www.ala.org/rt/irrt/initiatives. Eine Aufzeichnung wird nach dem Webinar zur Verfügung gestellt.