Ein Buch von Geflüchteten für Geflüchtete

Geflüchtet aus Afrika – dieser Hintergrund verbindet aktuell viele junge Männer, die neu in Bremen angekommen sind. Die vier jungen Autoren Abdou Karim Diallo, Cheikh Diop, Matar Diop und Modi Samb brachten ihre Erfahrungen rund um Flucht, Ankommen und Deutschlernen zusammen und erzählen in ihrem Kurzroman die fiktive Geschichte von Musa auf seinem Weg von Guinea nach Deutschland. Sie möchten den Menschen, die neu hier ankommen, beim Deutschlernen helfen und Orientierung geben. Unterstützt wurden sie dabei von dem Autor Thomas Vormweg. Entstanden ist ein Kurzroman in der Form eines easy readers, also geschrieben in einfachem Deutsch für alle, die Deutsch lernen oder lehren.

Entstanden ist das Buch in der Lehr- Lernwerkstatt Fach*Sprache*Migration: Sie hat die doppelte Zielsetzung, Bildungs- und Ausbildungschancen von Schülerinnen und Schülern mit Migrationsgeschichte zu verbessern und gleichzeitig die im Projekt als Förderlehrkraft arbeitenden Lehramtsstudierenden für die Arbeit mit sprachlich und kulturell heterogenen Lerngruppen zu sensibilisieren. Gemeinsam mit Studierenden und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen entstehen Unterrichtsmaterialien, die erprobt, evaluiert und als Download zu Verfügung gestellt werden. Auch für den Kurzroman „Musa, Tangali und Bremen“ ist die Entwicklung von didaktischen Materialien geplant.

Das Buch ist eine echte Empfehlung für alle Bibliotheken, auch außerhalb Bremens!

Musa, Tangali und Bremen / hrsg. Katja Baginski. ISBN 978-3-86460-777-6

Advertisements

360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt mit dem Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft Kultureinrichtungen aller Sparten, die Bereiche Programm, Publikum und Personal für mehr Diversität zu öffnen. Auch 2018 macht der Fonds wieder an mehreren Institutionen Station: die Infotour gibt Interessenten die Gelegenheit, eine individuelle Antragsberatung für die zweite Förderrunde zu erhalten und sich über Diversität im Kulturbereich zu informieren.

Der Fonds 360° gastiert im Rahmen der Infotour am Historischen Museum Frankfurt (Main) (20.2.), am Staatstheater Nürnberg (8.3.), an der Oper Halle (15.3.) und am Sprengel Museum Hannover (22.3.). Interessenten können sich unter den folgenden Adressen anmelden und das Programm abrufen:

Anmeldung: http://www.sauerbrey-raabe.de/anmeldung/anmeldung-360

Programm: http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/sites/KSB/download/360/Programm_Infotour_360_2018.pdf

Das Programmteam steht außerdem bei Fragen unter der auf der Website http://www.kulturstiftung-bund.de/360 angegebenen Adresse zur Verfügung. Hier finden Antragsteller zudem nützliche Informationen zu den Antragsbedingungen sowie das Antragsformular.

 

Foto-Ausstellung „Know thy neighbours“ – Mitmachmöglichkeit für alle Bibliotheken

Die Stadtbibliothek Tallin in Estland startete im Herbst ein Fotoprojekt zum Thema Diversity und lädt alle Bibliotheken international ein, daran teilzunehmen. Mit nur 3 Fotos ist man dabei. Hier die Beschreibung von Kristel Palk, die das Projekt koordiniert:

This autumn we started with a new online photo exhibition/project „Know thy neighbour“. The project shows library visitors from different places in the world and exposes a little bit about them through photos and a few simple questions. Our aim is to show that the communities, where these libraries are situated, can be very multicoloured, multilayered, diverse and therefore beautiful.

I would very happily include your library and its visitors into our photo project. If you wish to join then let me know and I will send you detailed, yet simple instructions on what to do next. And I would be very grateful if you shared this information with other libraries in your country.

The exhibition is available in the Instagram account @knowthyneighbour. If you don’t have Instagram then you can also take a look at the exhibition, as it is at this moment, here.

Kontakt zu Kristel Palk: Kristel.Palk@tln.lib.ee

Das Integrationsspiel „Leben in Deutschland – spielend integrieren“ (Übersetzung auf Arabisch: „Leben in Deutschland – spielend lernen“)

Das Integrationsspiel „Leben in Deutschland -spielend integrieren“ ist ein
Gesellschaftsspiel, das Grundkenntnisse über Deutschland zu
unterschiedlichsten Themen vermittelt (Demokratie, Geografie, Kunst, Kultur,
Umgangsformen, Hilfestellungen im Alltag, wo finde ich was, Land und Leute,
etc…). Das Integrationsspiel gibt es zunächst auf Deutsch/Arabisch,
weitere Sprachen sind geplant und hängen von finanziellen Mitteln ab. Damit
sich das Projekt selbst finanzieren kann wird das Spiel zu einem Preis von
39,90 Euro angeboten, zusätzlich gibt es einen Förderpreis von 49,90 Euro.
https://www.lid-integration.de

Kontaktdaten zum Bestellen:

LiD-Integration
Ansprechpartnerin: Gabriella Hünnekens

Chopinweg 6
64287 Darmstadt, Germany

Telefon:
+49(0)6151 9819786
+49(0)176 22611868
Email: kontakt@lid-integration.de