Film zum Projekt „Deutsch lernen im virtuellen Klassenzimmer“

P1020280

Lerngruppe in der Stadtbibliothek Ludwigsburg

An dem Projekt nahmen insgesamt acht baden-württembergische Öffentliche Bibliotheken und eine Schulbibliothek in Niedersachsen teil (in zwei Projektphasen: Nov 2016 – Feb 2017, Nov 2017 – Feb 2018). Sie nahmen Live-Online-Kurse für Deutschlerner auf und zeigten, dass das virtuelle Format digitale Lernangebote von Bibliotheken durchaus ergänzen kann. Das Projekt fand auch auf internationaler Ebene Beachtung: auf der Jahreskonferenz des amerikanischen Bibliotheksverbandes in New Orleans wurden Methode und die Projekt-Ergebnisse vorgestellt.

Links zu den Filmen:
https://youtu.be/xSUfeATUy4A  (deutschsprachige Ausgabe)

https://youtu.be/ikCNP2A90zg (englischsprachige Ausgabe)

Weitere Informationen zu dem Projekt sind unter folgendem Link zu finden:

https://www.bibliotheksverband.de/landesverbaende/baden-wuerttemberg/aktivitaeten/e-learning-projekte.html

Pressemeldung lesen: PM Best Practice in USA – Deutsch lernen im Virtuellen Klassenzimmer

Advertisements

Workshop: „A Million Stories“ – Anregungen und Tipps aus der Praxis interkultureller Projektarbeit

Ankündigung/Einladung
Workshop: „A Million Stories“ – Anregungen und Tipps aus der Praxis interkultureller Projektarbeit

Termin: Mittwoch, 21.11.2018, 10:30-15:45 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Köln, Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof 1 (Neumarkt), 50676 Köln

Interkulturelle Bibliotheksarbeit ist in den letzten Jahren wieder stärker in den Fokus von Bibliotheken, der Politik und den Besucherinnen und Besuchern geraten. Darüber möchten wir miteinander ins Gespräch kommen – und zwar ausgehend von den interkulturellen Projekten der Stadtbibliothek Köln.

Die Spannbreite reicht von Angeboten speziell für Geflüchtete über Diversity, interkulturelle Bibliotheksführungen, interkulturelle partizipative Jugendangebote und mehrsprachige Bildung für Kinder und Familien bis zu E-Learning mit Rosetta Stone und Förderprogrammen wie 360° oder EU-Projekten. Wir berichten aus der Praxis und überlegen gemeinsam, welche Ansätze Sie – unter Berücksichtigung Ihrer jeweiligen Voraussetzungen – übernehmen könnten. Außerdem sind wir neugierig auf die Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen aus öffentlichen Bibliotheken.
Im Anschluss an die Fortbildung bieten wir für alle Interessierten eine Führung durch die Zentralbibliothek und den sprachraum an.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für Getränke und Essen ist gesorgt. Da die Anzahl der Teilnehmenden begrenzt ist, wird um Anmeldung bis zum 31.10.2018 gebeten. Bitte anmelden bei: Sarah Dudek, dudek@stbib-koeln.de. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Sarah Dudek
Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Stadtbibliothek Köln
– Lektorat / Interkulturelle Bibliotheksarbeit –
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln
Telefon: 0221/221-23879
E-Mail: dudek@stbib-koeln.de
http://www.stbib-koeln.de
http://www.stbib-koeln.de/folgen-Sie-uns

1. Arbeitstreffen der neuen Kommissionsmitglieder in Frankfurt

Am 6. und 7.9.2018 trafen sich die neuen Mitglieder der dbv – Kommission Interkulturelle Bibliotheksarbeit in der Stadtbücherei Frankfurt am Main. An zwei Tagen wurden die zukünftigen Projekte der Kommission für die nächsten drei Jahre besprochen. Ein Schwerpunkt der Arbeitssitzung lag auf dem kommenden Bibliothekskongress in Leipzig im März 2019. Das Foto zeigt von links folgende Personen: Meheddiz Gürle (Stadt- und Landesbibliothek Dortmund), Britta Schmedemann (kommissarischer Vorsitz, Stadtbibliothek Bremen), Dr. Silke Schumann (Stadtbücherei Frankfurt am Main – Stadtteilbibliothek Gallus) und Petra Meier-Ehlers (Münchner Stadtbibliothek). Das Kommissionsmitglied Marion Wüstling (Stadtbibliothek Ludwigsburg) ist beim nächsten Arbeitstreffen wieder dabei.Arbeitstreffen der Kommission in Frankfurt (7.9.2018)

Aktuelle arabischsprachige Kinderbücher

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte Sie auf eine Sonderaktion der ekz aufmerksam machen, die aus einem Projekt der Internationalen Jugendbibliothek entstanden ist.

Die Münchner Stadtbibliothek hat sich in einem frühen Projektstadium an der Erwerbung herausragender aktueller arabischsprachiger Kinderliteratur beteiligt und empfohlen, auch anderen Bibliotheken die Möglichkeit anzubieten. Wir freuen uns, dass dies gelungen ist.

Die angebotenen Titel sind sowohl im Katalog der Internationalen Jugendbibliothek wie auch im Katalog der Münchner Stadtbibliothek recherchierbar.

 

Petra A. Meier-Ehlers
Münchner Stadtbibliothek / Fachreferat Fremdsprachige Medien
Mitglied der dbv Kommission für Interkulturelle Bibliotheksarbeit

————————————————

http://www.ekz.de/medien-services/dienstleistungen/medien-aktionen/aktion/arabischsprachige-kinderbuecher/?tx_news_pi1%5Bday%5D=6&tx_news_pi1%5Bmonth%5D=8&tx_news_pi1%5Byear%5D=2018&cHash=240593fcb167ebdadea2098fd4d905ac

Arabischsprachige Kinderbücher

 | Medien-Aktion

Bestellschluss: 21. September 2018

Die Auswahl der Internationalen Jugendbibliothek München soll einen Eindruck davon vermitteln, welche Geschichten etwa in Ägypten, dem Libanon, Jordanien, Syrien oder Marokko für junge Leserinnen und Leser geschrieben, illustriert und veröffentlich werden.

Direktbestellung und PDF-Download Medienservices >>>

Direktbestellung und PDF-Download Shop Medien >>>

„Die Internationale Jugendbibliothek führt seit 2017 ein von der Landeshauptstadt München gefördertes Projekt durch, dessen Ziel es ist, einen Einblick in die Kinderliteratur arabischsprachiger Länder zu geben und Bücher zu empfehlen.

Im Rahmen des Projekts werden aktuelle Titel aus Verlagsprogrammen gesichtet. Die Auswahl soll einen Eindruck davon vermitteln, welche Geschichten etwa in Ägypten, dem Libanon, Jordanien, Syrien oder Marokko für junge Leser geschrieben, illustriert und veröffentlich werden“.
(© Stiftung Internationale Jugendbibliothek)

Bitte beachten Sie, dass die Lieferung der bestellten Medien erst ca. 3 bis 4 Wochen nach dem Bestellschluss erfolgen kann.

Diese Aktion enthält 37 Titel im Wert von 657,20 EUR.

Die Wochenzeitung „Das Parlament“ in Leichter Sprache

Die Redaktion der Wochenzeitung „Das Parlament“ hat sich entschlossen, ihre Ausgaben mit Informationen in „Leichter Sprache“ zu ergänzen. In einer vierseitigen, herausnehmbaren Beilage werden aktuelle politische Begriffe und Themen in Wort und Bild von Fachleuten verständlich aufbereitet.

Die Kunst besteht darin, komplexe Zusammenhänge auf den jeweiligen Kern zu reduzieren. Dabei muss allerdings der Sinn der Aussage erhalten bleiben. Die Erklärung darf also nicht so verkürzt werden, dass die Vereinfachung die Botschaft manipuliert.

Die Beilage liegt ab sofort jeder Ausgabe von „Das Parlament“ bei und steht auch als E-Paper unter www.das-parlament.de zur Verfügung. Das Dokument kann als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden. Inhaltliche Beschränkungen gibt es nicht.

In der Ausgabe Nr. 93 „Probleme im Flüchtlings-Amt“ geht es zum Beispiel um die BAMF-Affäre. Aber auch internationale Themen werden aufgegriffen, wie zum Beispiel „Wahl in Russland“ im März 2018. Komplexe politische und gesellschaftliche Fragestellungen unterschiedlichster Art werden erklärt: Gleichstellung, Mietpreis-Bremse, Datenschutz und vieles mehr. Auch rückwirkend eine wahre Fundgrube.

https://www.bundestag.de/leichte_sprache/was_macht_der_bundestag/parlament