Der Drachenprinz – ein Buch für geflüchtete Kinder in vielen Sprachen

„Der Drachenprinz“ erklärt auf 36 Seiten das alltägliche Leben in Deutschland aus der  Perspektive von Lisa und Yasin. Es ist ein Willkommens-Geschenk der deutschen Zivilgesellschaft für geflüchtete Familien mit kleinen Kindern, die Deutschland und die deutsche Sprache kennenlernen möchten, oder müssen.
„Der Drachenprinz“ wurde von der Bundesagentur für Arbeit kostenfrei an geflüchtete Kinder und deren Familien abgegeben. Die hierfür erforderlichen Exemplare des „Drachenprinzen“ wurden der Bundesagentur für Arbeit großzügig von deutschen Einrichtungen, Firmen und Privatpersonen zur Verfügung gestellt. Zu dem deutschen Bilderbuch gibt es Einlegetexte in arabischer Sprache, in Dari, Farsi, Französisch, Kurmandschi, Pashtu, Sorani und Türkisch.
http://www.drachenprinz.com/home
Eine deutsche Sonderausgabe des Drachenprinzen ist  im Buchhandel erhältlich.
Fröbe, Louiz: Der Drachenprinz
ISBN-13 9783946793106
holmVerlag

Die Deutsche Welle  hat Hörbücher des „Drachenprinzen“ produziert. Sie stehen in neun Sprachen zum kostenlosen Download bereit.
http://www.drachenprinz.com/audio

„Der Drachenprinz“ ist eine pro bono Initiative der Holm Keller GmbH.

 

Internationeler Erwerb von fremdsprachigen Medien

Auch im Jahr 2017 bietet DET KGL. BIBLIOTEK (früher Statsbiblioteket) in Kopenhagen die Möglichkeit, fremdsprachige Medien zu erwerben:
Das „BiblioteksCenter for Integration“ ist Teil der „Kgl. Bibliotek“ in Kopenhagen und hat für die dänischen Volksbüchereien die Funktion eines nationalen Überbaus. Als Wissenszentrum ist der Zweck des BiblioteksCenter for Integrations, die Integrationsarbeit der Volksbüchereien zu unterstützen.

Dies erfolgt z.B. durch Auswahl, Einkauf, Katalogisierung und Ausleihe von Büchern, Musik-CDs und DVD-Filmen der am meisten nachgefragten Zuwanderersprachen in Dänemark. Im Jahre 2017 werden Materialien in folgenden Sprachen erworben:

* Afghanisch (Dari, Paschtu)
* Arabisch
* Bosnisch/Kroatisch/Serbisch
* Kurdisch (Kurmandschi, Sorani)
* Persisch
* Polnisch
* Rumänisch
* Russisch
* Tamil
* Türkisch
* Urdu (Hindi, Panjabi) (Hindi, Panjabi: nur Musik-CDs und DVD-Filme)
* Vietnamesisch

Es besteht die Möglichkeit einzelne Sprachen auszuwählen.

Bestelltermin für arabische Materialien ist der 23. Januar und für andere Sprachmaterialien der 17. März.

Die Bibliotheken können sich dem Materialienerwerb des BiblioteksCenter for Integrations anschließen. Das BiblioteksCenter for Integration kann die erworbenen Materialien mit oder ohne Katalog-Einträge (MARC21 und XML) an die Bibliotheken liefern.
PREIS: Die Materialien werden zu einem Einheits- und Richtpreis angeboten:
* DKK 120 (ca. 16 EUR) pro Einheit (mit Katalog-Eintrag falls erwünscht)

BEDINGUNGEN:
* Die Versandkosten des BiblioteksCenter for Integrations zum Bibliothekskunden werden vom Kunden getragen.
Das Produktblatt finden Sie unter: Produktblatt2017
Mit freundlichen Grüßen
Michael Lukas Petersen
DIPLOM-BIBLIOTHEKAR
TEL. +45 4473 4622

E-Mail: mpe@kb.dk

DET KGL. BIBLIOTEK / ROYAL DANISH LIBRARY BIBLIOTEKSCENTER FOR INTEGRATION OVERGADEN OVEN VANDET 58 A, 3.
DK – 1415 KOPENHAGEN K
DÄNEMARK
VAT-Nr. DK 1010 0682 – EAN 5798000791084

Bibliotheken starten Live-Online-Deutschkurse

Seit Dienstag dieser Woche (15.11.2016) nehmen 16 Flüchtlinge in sieben baden-württembergischen Bibliotheken viermal wöchentlich an einem gemeinsamen Deutschkurs teil.

Sie beteiligen sich damit an der vom Kultusministerium Baden-Württemberg geförderten Machbarkeitsstudie „Deutsch lernen im virtuellen Klassenzimmer meiner Bibliothek“, einem Kooperationsprojekt zwischen dem Landesverband Baden-Württemberg im dbv, dem Institut für Berufliche Bildung (IBB AG) und der vitero GmbH.

Die Schulbank „drücken“ die TeilnehmerInnen jeweils zu zweit oder dritt in ihrer Bibliothek an PC-Lernstationen und treffen im virtuellen Klassenraum mit den Mitlernenden und Dozenten zusammen. Ergänzendes Lernmaterial gibt es online und natürlich online wie physisch in den Bibliotheken.

Weitere Informationen zum Projekt bietet eine Pressemitteilung.

Die Ergebnisse sind sicher für viele Bibliotheken interessant.

 

Einladung zum 2. Cinemanya-Seminar des Goethe-Instituts am 14. und 15.11. 2016 in München

Die Kooperation zwischen dem Goethe-Institut und dem Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF) beim Projekt Cinemanya – Filmkoffer für geflüchtete Kinder und Jugendliche geht in die zweite Runde:

Das Goethe-Institut stellt ab November 2016 insg. 40 Koffer (also noch 20 zusätzliche Koffer!) mit Filmen für Vorführungen mit geflüchteten Kindern und Jugend­lichen zur Verfügung. In den Koffern befinden sich 20 deutsche Spielfilme mit arabischen, „persischen“ (Dari) und deutschen Untertiteln/Sprachfassungen sowie zwei non­verbale Kurzfilmprogramme. Zu den Filmen gibt es ein Begleithandbuch mit Hinweisen zur medienpädago­gi­schen Nutzung der Filme.

Partner für die Filmvorführungen sind der Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF) und seine Mitglieder. Der BJF sucht daher unter seinen Mitgliedern und Partnern nach „Koffer­pat*innen“, die bestenfalls schon Erfahrung mit der Arbeit mit Geflüchteten haben und die Filmkoffer als Erweiterung ihrer Arbeit begreifen. Die Kofferpat*innen können in Ihrer Region für einen Zeitraum von drei Monaten oder länger einen Filmkoffer betreuen und Film­vorführun­gen organisieren. Der Film­bereich des Goethe-Instituts gewährt Unterstützung für diese Veranstaltungen.

Die Kofferpat*innen werden zu einem Einführungsseminar am 14.-15.November 2016 (Anreise: 14. November) ins Goethe-Institut nach München eingeladen. Fokus des Seminars liegt diesmal auf dem Training der Vor- und Nachbereitungen der Filmvorführungen (Tipps, Hinweise, Übungen, Moderationstechniken).

Das vorläufige Programm:

Montag, 14. November 2016:
bis 16:30 Uhr            Anreise
17:00 – 19:00 Uhr   Erfahrungsaustausch
20:00 Uhr                 Gemeinsames Abendessen

Dienstag, 15. November 2016:

09:00 Uhr                 Workshop: Einführung in die Moderation von Filmveranstaltungen mit                                      geflüchteten Kindern und Jugendlichen (u.a. mit Eva-Maria Schneider-                                      Reuter)
13:00 Uhr                  Mittagspause
14:00 Uhr                  Traumapädagogische und organisatorische Hinweise zu Cinemanya-                                            Filmvorführungen, Einsatzmöglichkeiten und Perspektiven
15:30 Uhr                   Ende der Veranstaltung, Abreise.

Veranstaltungsort ist die Zentrale des Goethe-Instituts, Dachauer Straße 122, 80637 München

Anreise: https://www.goethe.de/de/wwt/zen.html

Anmeldeschluss: Interessierte Kofferpat*innen melden sich bitte möglichst bald, spätestens bis 31. Oktober 2016 mit dem unten stehenden Antwortabschnitt in der BJF-Geschäftsstelle an: rtschoeffel@BJF.info

Die Zahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt und wird vorher bestätigt. Die Teilnahme ist kostenlos, Kosten der Anreise, Übernachtung und Verpflegung übernimmt bzw. erstattet das Goethe-Institut gemäß dessen Richtlinien.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.bjf.info/projekte/cinemanya
und
http://www.goethe.de/cinemanya

Anmeldung:

  1. Cinemanya-Seminar des Goethe-Institutes am 14. und 15. November 2016

                    Hiermit melde ich mich verbindlich an.

                    Ich bin bereits mit Cinemaya aktiv.

                    Ich will künftig Cinemanya-Filmvorführungen organisieren in der Region                                                                                          .

                    Ich benötige Übernachtung im EZ / DZ (mit                                                        )             vom 14. bis 15.11.

                    Kann nicht teilnehmen.

Name, Vorname, Institution, Telefon, E-Mail-Kontakt:

                                                                                                                                                                                 

Sprach- und Leseförderung für Flüchtlingskinder — Jugendbibliothek21

Die Akademie für Leseförderung in Niedersachsen hat akutell Literaturlisten für die Sprach- und Leseförderung für Flüchtlingskinder zusammengestellt. Hier können sich alle Interessierten die Listen runterladen… Viele Grüße die dbv-Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken

über Sprach- und Leseförderung für Flüchtlingskinder — Jugendbibliothek21

„Librarian in Residence“-Programm des Goethe-Instituts New York

Es gibt gleich mehrere sehr gute Gründe, im Blog der Kommission für Interkulturelle Bibliotheksarbeit des dbv auf die gerade veröffentlichte Ausschreibung des „Librarian in Residence“-Programm des Goethe-Instituts New York hinzuweisen.

Per se ist das seit 2008 existierende Residenzprogramm natürlich interkulturell ausgelegt. Deutsche Experten erhalten die Gelegenheit zum Fachaustausch mit amerikanischen Partnern und gleichzeitig die Chance, Einblicke in häufig äußerst innovative Programme in den USA zu nehmen.

In diesem Jahr lautet die Ausschreibung „Bibliotheksangebote für Flüchtlinge“ und nimmt damit ein interkulturelles Thema in den Fokus. „Willkommenskultur“ und „Integration“ sind nicht nur für deutsche Bibliotheken ein wichtiges Thema, sondern „Services for Immigrants“ sind schon seit langer Zeit aus dem Angebotsspektrum amerikanischer Bibliotheken nicht wegzudenken.

Ein Austausch kann sicher sehr anregend sein, und zum Beispiel über den Blog des Goethe-Instituts können viele KollegInnen daran teilhaben.

Bewerbungsfrist für die diesjährige Ausschreibung ist der 10.06.2016.

 

Eine App informiert in fünf Herkunftssprachen von Flüchtlingen über berufliche Anerkennung.

Mit einer neuen App können sich Flüchtlinge über Möglichkeiten zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikationen informieren. Die App „Anerkennung in Deutschland“ für Android-, iOS- und Windows-Geräte ist in den fünf wichtigsten Herkunftssprachen von Geflüchteten (Arabisch, Dari, Farsi, Tigrinya und Paschtu) sowie auf Deutsch und Englisch verfügbar. Sie bietet einen Einstieg in das Thema, erklärt in einfacher Sprache das Anerkennungsverfahren und verlinkt zu Informations- und Beratungsangeboten.

Die vom Bundesbildungsministerium finanzierte und vom Bundesinstitut für Berufsbildung bereitgestellte App kann ab sofort kostenlos in den App-Stores sowie auf dem Anerkennungsportal unter www.anerkennung-in-deutschland.de/app  heruntergeladen werden. Gleichzeitig wird das Anerkennungsportal der Bundesregierung www.anerkennung-in-deutschland.de um eine arabische Sprachversion erweitert – denn ein Großteil der Geflüchteten spricht Arabisch. Damit steht das Hauptangebot des Portals nun in neun Sprachen zur Verfügung.

Quelle: www.anerkennung-in-deutschland.de